Netzwerke und Kooperationen

Die intensive Vernetzung mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft unterstützt unsere Einrichtung in der nutzen- und anwendungsorientierten Forschungsarbeit. So werden die Kompetenzen unterschiedlicher Fachdisziplinen gebündelt und Synergien befördert, um technologische Innovationen zu entwickeln.

Die Fraunhofer EMB beteiligt sich an folgenden Netzwerken und Kooperationen:

 

BIO Deutschland

Seit März 2016 ist das Themenfeld „Industrielle Zelltechnik“ als Arbeitsgruppe beim Branchenverband BIO Deutschland präsent. Inhaltlich geht es um die Entwicklung komplexer Zellkultursysteme und Analysetechnologien sowie um die Entwicklung innovativer Geräte und Materialien.

Link: https://www.biodeutschland.org/de/industrielle-zelltechnik.html

 

Zellkultur 2.0

Das von der EurA Consult AG initiierte Technologienetzwerk „Zellkultur 2.0“ hat das Ziel, innovative Ansätze für Produktion und Qualitätssicherung für neue Anwendungen von humanen, tierischen und pflanzlichen Zellen in Medizin, Pharmazie und Ernährung zu entwickeln.

Link: http://www.zellkultur-netzwerk.de/netzwerk.html

 

Gesellschaft für Marine Aquakultur

Die GMA - Gesellschaft für Marine Aquakultur mbH - betreibt eine eigene Forschungs- und Entwicklungsanlage (Kreislaufsysteme) für Aquakultur am Standort Büsum. Die GMA unterstützt die Durchführung von eigenen und externen Projekten der angewandten Forschung und Entwicklung im Bereich der Fischzucht und -haltung. In unterschiedlichen Produktionssystemen werden überwiegend Fische, Schalentiere und Pflanzen für die Lebensmittel-, Kosmetik-, Pharma- und Futtermittelindustrie produziert. Die Fraunhofer-Gesellschaft ist einer der vier Gesellschafter der GMA und somit auch im Aufsichtsrat vertreten. Die EMB kooperiert mit der GMA zurzeit in einem großen Verbundprojekt mit Partnern aus Malawi (www.fish-for-life.org).

Link: http://www.gma-buesum.de/

 

Brain AG

Über die strategische Allianz NatLifE 2020, welche am 01.02.2013 als erste strategische Allianz des BMBF Programms “Innovationsinitiative Industrielle Biotechnologie” in die Förderung ging,  steht die Fraunhofer EMB in regelmäßigem Austausch mit der Brain AG. Gemeinsame Ziele sind die Entwicklung innovativer Lösungen und Produkte für erfolgreiche Anwendungen in der Kosmetik- und Nahrungsmittelindustrie.

Link: https://www.brain-biotech.de/

 

Universität zu Lübeck

Die Universität zu Lübeck ist durch ihre naturwissenschaftliche Orientierung ein enger Partner der Fraunhofer EMB. In den Themenfeldern Medizin, Informatik und Biowissenschaften gibt es intensiven Austausch in zahlreichen Kooperationsprojekten.

Link: https://www.uni-luebeck.de/universitaet/universitaet.html

 

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Die Kliniken des Universitätsklinikums S-H sind vor allem in der angewandten klinischen Forschung ein wertvoller Partner für die Fraunhofer EMB. Die Translation von wissenschaftlichen Ergebnissen in innovative Therapien sowie die Technologieentwicklung für Medizin und Pharmaindustrie schaffen vielfältige Anknüpfungspunkte für Forschungskooperationen.

Link: http://www.uksh.de/

 

foodRegio

foodRegio ist ein Branchennetzwerk von norddeutschen Unternehmen und Einrichtungen der Ernährungswirtschaft - ausgehend von der Region Lübeck. Die Netzwerkarbeit konzentriert sich auf neun thematische Arbeitskreise mit Inhalten zur gesamten Wertschöpfungskette „Ernährung“. Die Fraunhofer EMB ist als außeruniversitäre Forschungseinrichtung eines der 68 Mitglieder.

Link: www.foodregio.de

 

Institut für Biomedizinische Forschung und Innovation, Kobe

Das Institute for Biomedical Research and Innovation (IBRI) gehört zum biomedizinischen Innovationscluster am Standort Kobe in Japan und ist eine Forschungseinrichtung mit international ausgewiesener Expertise. Das IBRI und Die Fraunhofer EMB sind Partner in einer vom BMBF geförderten  deutsch-japanischen Kooperation in den Neurowissenschaften. Ziel des initiierten Center for Collaborative research in NeuroScience (C-CNS) ist die aktive Förderung der Zusammenarbeit zwischen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft beider Länder.

 

Lilongwe Universität für Landwirtschaft und natürliche Ressourcen

Die Lilongwe University of Agriculture & Natural Resources (LUANAR) in Malawi hat sich neben der Wissensvermittlung zur Aufgabe gemacht, Absolventen mit unternehmerischen Fähigkeiten für landwirtschaftliches Wachstum, Ernährungssicherheit, Wohlstand und nachhaltiges Management natürlicher Ressourcen durch Unterricht, Ausbildung, Forschung, Öffentlichkeitsarbeit und fundiertes Management hervorzubringen.

Die Universität ist mit drei verschiedenen Abteilungen unser Partner in einem großen Aquakultur-Forschungsprojekt
(ICH LIEBE FISCH, www.fish-for-life.org/index)

• Department of Aquaculture and Fisheries Science Department (LUANAR-AQF)
www.bunda.luanar.mw/luanar/department_aquaculture_fisheries.php

• Department of Human Nutrition and Health (LUANAR-HNH)
www.bunda.luanar.mw/luanar/department_human_nutrition_health.php

• Department of Food Science and Technology (LUANAR-FST)
www.bunda.luanar.mw/luanar/department_foodsc_technology.php

 

Quantum für städtische Landwirtschaft und Umwelthygiene

Quantum for Urban Agriculture and Environmental Sanitation (QUALIVES) ist eine lokale Nichtregierungsorganisation (NGO), die in Forschung, Beratung und Öffentlichkeitsarbeit involviert ist. Sie bringt Forscher aus verschiedenen Disziplinen der Landwirtschaft und verwandten Sektoren für spezifische Aufgaben zusammen. Im Rahmen des „ICH-LIEBE-FISCH-Projektes“ kooperiert QUALIVES eng mit der Fraunhofer EMB und der Lilongwe-
Universität.


Link: www.qualives-urban-agric.webnode.com


Innovativer Fischfarmen Netzwerk Trust

Der Innovative Fish Farmers Network Trust (IFFNT) ist ein von der Malawi-Regierung eingerichtetes Netzwerk, das zur Stärkung der Fischzüchter und zur Förderung der Aquakulturproduktion in Malawi beitragen soll. Als Partner im „ICH-LIEBE-FISCH-Projekt“ fördert das Netzwerk Innovationen, indem es den Fischzüchtern ermöglicht, Innovationen zu teilen.

Weitere wichtige Partner aus Universität und Hochschule bei aktuellen Projekten der EMB:

Friedrich-Alexander Universität Erlangen (FAU)

Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Universität Kiel (CAU)

Weitere wichtige Partner aus Bundes- oder Landesbehörden bei aktuellen Projekten der EMB:

Friedrich-Loeffler-Institut Riems (FLI)

Landesforschungsanstalt f. Landwirtschaft und Fischerei M-V Born,Darß

Thünen-Institut für Fischereiökologie Hamburg und Ahrensburg (TI-FOE)