Fraunhofer EMB feierte 10-jähriges Jubiläum mit Festakt und Unternehmerabend

30.10.2018

Seit 10 Jahren entwickelt die Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie und Zelltechnik als eigenständige Institution biotechnologische Innovationen am Standort Lübeck. Am 29. Oktober 2018 fand die Jubiläumsfeier im Rahmen eines Unternehmerabends mit Wegbegleitern und Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik statt.

Im Foyer der Einrichtung im Hochschulstadtteil ließ Einrichtungsleiter Prof. Dr. Charli Kruse in festlicher Atmosphäre gemeinsam mit den geladenen Gästen die Entwicklung der Forschungseinrichtung Revue passieren und warf einen Blick in die Zukunft.

Grußworte sprachen Schleswig-Holsteins Staatssekretär für Wissenschaft und Bildung, Dr. Oliver Grundei, die Präsidentin der Universität zu Lübeck, Prof. Dr. Gabriele Gillessen-Kaesbach und der Vorstand der Fraunhofer-Gesellschaft für Personal, Recht und Verwertung, Prof. Dr. Alexander Kurz.

Dr. Hans Nagels von der Cellbox Solutions GmbH berichtete in seinem Best-Practice-Beispiel über die Zusammenarbeit mit der Fraunhofer EMB und die Entwicklung eines mobilen Inkubators für den Zelltransport.

Im Anschluss bot die Podiumsdiskussion interessante Einblicke in die Aufgaben und Strategien der Fraunhofer-Gesellschaft. Mit der Frage „Wie entsteht eine Zusammenarbeit mit Fraunhofer und warum lohnt es sich?“ erörterte Dr. Sabine Hackenjos von der Industrie- und Handelskammer zu Lübeck mit den Fraunhofer-Wissenschaftlern Perspektiven einer Kooperation.

„Für die Fraunhofer EMB in Lübeck hat das Land Schleswig-Holstein 15 Millionen Euro als Anschubfinanzierung bereitgestellt und damit eine sehr erfolgreiche Entwicklung initiiert. Für die wachsende Belegschaft wurde ein neues Forschungsgebäude errichtet, das mit einer Investitionssumme von 30 Millionen Euro Ende 2014 fertiggestellt wurde. Die investierten Gelder haben einen großen Hebel erzeugt: Seit der Ausgründung aus der Universität haben die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen 62 Industrieaufträge und mehr als 60 öffentlich geförderte Projekte eingeworben. Somit wurde ein Finanzvolumen von 69 Millionen Euro in Forschung, Innovation und die regionale Wirtschaft investiert, rund 105 Angestellte finanziert und über 50 Studierende mit lebenswissenschaftlichen Fragestellungen graduiert“, sagte Prof. Dr. Charli Kruse.

Wissenschaftsstaatssekretär Dr. Oliver Grundei gratulierte der EMB zum 10-jährigen Jubiläum. „Seit ihrer Gründung im Jahr 2008 ist die EMB zu einem wichtigen Partner in der Entwicklung neuer Technologien zur Nutzbarmachung und Analyse von adulten Zellen herangewachsen. Ihre Technologien kommen mittlerweile in vielfältigen Bereichen, wie z. B. der Medizin, Kosmetik, Prävention und Diagnostik zum Einsatz und bieten für das Land Schleswig-Holstein ein großes wirtschaftliches Potential“, erklärte er. „Die Verknüpfung der medizinischen mit der marinen Biotechnologie und der Medizintechnik ist in Deutschland einzigartig.“

Im Namen der Universität zu Lübeck gratulierte Präsidentin Prof. Dr. Gillessen-Kaesbach der EMB herzlich zum Jubiläum: „Es handelt sich um eine Erfolgsgeschichte, die geradezu beispielhaft für die Verbindung von Wissenschaft und angewandter Forschung stehen kann. Der entscheidende Impuls kam im November 2004, also bereits vier Jahre vor dem Gründungsdatum, mit einem Artikel in der Fachzeitschrift „Applied Physics A“, der deutschlandweit und auch international für Aufsehen sorgte: „Durchbruch in der adulten Stammzellforschung“. Erstautor war Charli Kruse, beteiligt außerdem mehrere Wissenschaftler unter anderem aus den Instituten für Medizinische Molekularbiologie, für Physik und für Anatomie unserer Universität. Wir wünschen für die weitere Arbeit der EMB und die Zusammenarbeit alles Gute.“

Prof. Dr. Alexander Kurz, Vorstand Personal, Recht und Verwertung der Fraunhofer-Gesellschaft resümiert: „Die Geschäftsfelder „Medizin und Kosmetik“, „Labor- und Medizingerätebau“ sowie „Aquakultur und Lebensmittel“ der EMB korrespondieren gut mit den strategischen Ausbaufeldern „Translationale Medizin“ und „Biologische Transformation“ der Fraunhofer-Gesellschaft. Durch diese Kernkompetenzen hat sich die EMB sowohl Fraunhofer-intern wie extern exzellente Alleinstellungsmerkmale erarbeitet.“

 

Pressemitteilung