Wissenschaftsjahr 2020|21 – Bioökonomie

Ausstellungsschiff MS Wissenschaft: Nachhaltig leben

Kreislaufanlage der Fraunhofer EMB am Standort Lübeck
Exponat "Ökosystem Aquakultur"

Im Wissenschaftsjahr 2020|21 – Bioökonomie tourt das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bis Ende Oktober 2021 durch rund 30 Städte in West- und Süddeutschland. Mit an Bord: eine vielseitige Ausstellung zur Bioökonomie, die auf nachwachsende Rohstoffe, Kreislaufwirtschaft und die Verwertung von Reststoffen setzt. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung richtet sich insbesondere an Jugendliche ab 12 Jahren und Familien.

Die Fraunhofer EMB ist ebenfalls mit einem Exponat zum Thema nachhaltige Aquakultur durch Kreislaufanlagen vertreten.
Während die Meere bereits überfischt sind, steigt die Nachfrage nach Fisch und Meerestieren stetig. Zuchtanlagen an Land bieten sich bei diesem Problem als Lösung an. Doch wie können wir diese nachhaltig gestalten?

Die Mitarbeiter der Fraunhofer EMB entwickeln nachhaltige Anlagen für die Fischzucht, in denen das Wasser in einem geschlossenen Kreislauf an Land geführt wird. Diese Kreislaufsysteme betreiben eine natürliche Art des Recyclings: Die Abfallprodukte der gefütterten Fische werden von Muscheln gefiltert und verwertet. Algen nutzen wiederum die gelösten Nährstoffe zum Wachsen. So entsteht noch mehr Biomasse und gleichzeitig wird das Wasser gereinigt. Sämtliche Tiere und Pflanzen können als Ressource für Produkte verwendet werden. Das sorgt nicht nur für eine hohe Umweltverträglichkeit, sondern erhöht auch die Wirtschaftlichkeit der Anlage.

Während eines spannenden Rundgangs auf der MS Wissenschaft, können Besucher am Exponat 25 "Ökosystem Aquakultur" nachhaltige Kreislaufsysteme als Modell für die Fischzucht der Zukunft interaktiv erleben. Auch viele weitere Exponate zum Thema nachhaltige Bioökonomie können auf dem Schiff betrachtet werden.

Ausstellungsschiff MS Wissenschaft: Nachhaltig leben mit Algen, Insekten und Popcorn

T-Shirts aus Holz? Möbel aus Popcorn? Landwirtschaft in der Stadt? – Das Binnenschiff MS Wissenschaft tourt auch dieses Jahr wieder quer durch Deutschland. Mit an Bord: eine interaktive Ausstellung zur Bioökonomie – einer Wirtschaftsweise, die auf nachwachsende Rohstoffe, Kreislaufwirtschaft und die Verwertung von Reststoffen setzt.

Wie können wir es schaffen, Menschen weltweit gut zu ernähren und gleichzeitig Ressourcen schonen und die Artenvielfalt erhalten? Bioökonomie ist eine Antwort auf diese Frage, indem sie Ökonomie und Ökologie verbindet und auf das Potential verschiedener Naturstoffe zurückgreift. Aus Pilzen lassen sich beispielsweise Reinigungsmittel, Kosmetik und Medikamente herstellen. Und Insekten können neben In-vitro-Fleisch als Proteinquelle dienen. Die rund 30 Mitmach-Exponate im Frachtraum der MS Wissenschaft zeigen, wie eine Wirtschaft auf Grundlage von erneuerbaren Rohstoffen aussehen kann.

Alle Besucherinnen und Besucher kommen auf ihre Kosten: Biologie-Interessierte können sich von den Möglichkeiten faszinieren lassen, die Algen, Pilze und viele andere Naturstoffe bieten. Technikfans können beim 3D-Druck aus pflanzenbasiertem Kunststoff dabei sein und Gourmets lernen neue Nahrungsmittel wie Insekten, Algen und Lupinen kennen.

Im Wissenschaftsjahr 2020|21 – Bioökonomie tourt das Ausstellungsschiff MS Wissenschaft im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durch rund 30 Städte in Deutschland und Österreich. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung richtet sich insbesondere an Jugendliche ab 12 Jahren und Familien.

Das Schiff

Die MS Wissenschaft ist ein umgebautes Binnenschiff, das früher mit Kohle und Containern auf europäischen Wasserstraßen unterwegs war. Seit 2002 tourt das Ausstellungsschiff im Rahmen der Wissenschaftsjahre jeden Sommer als schwimmendes Science Center quer durch Deutschland. Angetrieben wird das Schiff mit GtL-Treibstoff, der umweltverträglicher als Schiffsdiesel ist. An sonnigen Tagen versorgt die Photovoltaikanlage an Deck die gesamte Ausstellung mit Strom.

Auftraggeber und Partner

Die Ausstellung wird von Wissenschaft im Dialog im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung konzipiert und auf Tour geschickt. Die Exponate werden von Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft, der Leibniz-Gemeinschaft sowie durch DFG-geförderte Projekte und zahlreiche Hochschulen zur Verfügung gestellt.

Öffnungszeiten der Ausstellung

Ein Besuch der Ausstellung ist pandemiebedingt nur nach vorheriger Buchung möglich. Informationen zu Öffnungszeiten in den einzelnen Städten sowie zur Buchung von Zeitslots auf der Webseite ms-wissenschaft.de/tour oder telefonisch von Montag bis Freitag von 14 bis 17 Uhr unter 030 2062295-59. Das Buchungssystem wird fünf Tage vor Ankunft der MS Wissenschaft in den einzelnen Tourorten freigeschaltet.

Corona-Hinweise

An Bord gelten Abstands- und Hygieneregeln sowie Maskenpflicht. Ein Zugang an Bord ist nur nach vorheriger Terminbuchung möglich.

 

Weitere Informationen zum Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

Informationen zu den Exponaten der Fraunhofer Gesellschaft: fraunhofer.de
Informationen zur MS Wissenschaft: ms-wissenschaft.de
MS Wissenschaft auf Facebook: facebook.com/mswissenschaft
MS Wissenschaft auf Twitter: twitter.com/_mswiss
MS Wissenschaft bei Instagram: instagram.com/mswissenschaft

Informationen zu den Corona-Maßnahmen: ms-wissenschaft.de/corona