Entwicklung von zellbasierten Therapien aus Schweißdrüsenstammzellen

Humane adulte Stammzellen aus Schweißdrüsen (SGSCs) haben großes Potential für regenerative Therapien. Im Tierversuch konnte bereits gezeigt werden, dass SGSCs die Hautwundheilung fördern, was sich in einer verstärkten Revaskularisierung und einem schnelleren Verschluss der Wunde äußerte. In Zukunft sollen SGSCs für den klinischen Einsatz verfügbar gemacht werden. Dazu ist eine Anpassung des Herstellungs- und Kultivierungsprozesses nach GMP-Richtlinien notwendig. Zudem sollen weitere Anwendungsgebiete (z.B. Biologisierung von Implantaten) erschlossen werden.

- Entwicklung von Protokollen für die Stammzellisolation und –differenzierung

- Design und Entwicklung biointegrierbarer Zell-Beschichtungen für Implantate

- Einsatz von Tiermodellen (Maus, Ratte) für die Entwicklung von zellbasierten Therapien in Kooperation mit der Medizinischen Fakultät der Universität zu Lübeck

Ÿ- Pharmaindustrie

-  Medizintechnik

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Arbeitsgruppe "Zelldifferenzierung"