Zellbasierter Artenschutz

Kurzbeschreibung

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Entwicklung von zelltechnologischen Methoden zur Messung von gesundheitsrelevanten Biomarkern. Dabei werden vornehmlich Anwendungen in den Bereichen der Primär- und Sekundärprävention verfolgt. Im Fokus stehen Verfahren, die die Effekte des individuellen Lebensstils auf verschiedene zelluläre und physiologische Parameter messbar machen und so die Möglichkeiten von individuellen Vorbeugungsmaßnahmen stärken können.

Im Bereich Biobanking beteiligen wir uns an einem FuE-Projekt zur Entwicklung einer innovativen Probenlagertechnologie im Tieftemperaturbereich. In enger Zusammenarbeit mit der Universität zu Lübeck arbeiten wir an der Etablierung einer zentralisierten Biobank am Campus Lübeck (https://www.uni-luebeck.de/biobank.html). Außerdem betreuen und beraten wir verschiedene Kryo-Biobankprojekte und stellen als Dienstleister mit einem breiten Leistungs- und Kompetenzspektrum höchstmögliche Qualität der Proben unserer Kunden und Kooperationspartner sicher.

Forschungsprojekte

Entwicklung eines Gesundheitsscores

 

Automatisierte Kryoeinrichtung

In einem Verbundprojekt arbeiten wir an der Entwicklung eines zukunftsorientierten, in hohem Maße flexiblen und integrationsfähigen sowie besonders energieeffizienten Systems zu Langzeitlagerung von Biomaterialien und anderen organischen Proben. Hierbei beteiligen wir uns an der Konzeption, führen vielfältige technische und zellbiologische Validierungsarbeiten durch und stellen die wissenschaftliche Begleitung des Gesamtprojektes bereit.