Zellkultur und Zellanalyse

Wir bieten vielfältige Service- und Dienstleistungen für Arbeitsgruppen der Einrichtung und für externe Auftraggeber

Das Zellkulturlabor entspricht der biologischen Sicherheitsstufe 1 (S1). In den Laboratorien stehen Geräte, die die Analyse der Zellen durch Immunhistochemie, Immunzytochemie, FACS-Analysen, automatische Zellzählung, Zellfunktionsuntersuchungen, molekularbiologische und proteinbiochemische Analysen sowie diverse histologische Methoden ermöglichen. Des Weiteren ist es mit dem vorhandenen Know-how möglich, aus verschiedenen Organismen und Organen Zellkulturen zu etablieren und diese sowohl über Monate als auch Jahre zu kultivieren. Daraus entstand eine Sammlung tiefgefrorener Stammzellen von Wildtieren: Der „Cryo-Brehm“, in Anlehnung an das Nachschlagewerk „Brehms Tierleben“. Von Jahr zu Jahr erweitert sich die Toolbox für die Zellcharakterisierung durch eine hohe Anzahl von verschiedenen Antikörpern und Primern.

Es kann sowohl eine große Vielfalt an Service- und Dienstleistungen für die Arbeitsgruppen der Einrichtung als auch für externe Auftraggeber angeboten werden. Die Herstellung von Paraffin-, Vibratom- und Kryoschnitten, die Austestung verschiedener Zellkulturmaterialien, Zellkulturzusätze, Primer und Antikörper sowie neue Methoden zur Zellisolation von unterschiedlichen Geweben können mit unserem Laborequipment umgesetzt werden. Aus unterschiedlichen primären Zellisolaten lassen sich dreidimensionale Zellaggregate herstellen, die ebenso wie die Einzelzellen für Zytotoxizitätstests, Vitalitätstests oder Proteinanalysen verwendet werden können. Neben präzisen Aufnahmen am konfokalen Laser-Scanning-Mikroskop (LSM710) gehören auch Mikromanipulation und Zebrafischzellzucht zu unseren Kompetenzen.