Wissenschaftsstandort Lübeck

Nachhaltige Standortentwicklung durch Synergieeffekte der biomedizinischen Forschung

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass innovative Technologien nur interdisziplinär mit dem Know-How von Medizinern, Biotechnologen und Ingenieuren etabliert werden können. Am Standort Lübeck sind die Voraussetzungen für biotechnologische Forschung durch die Nähe und Vernetzung von Universität, Klinik und Fachhochschule besonders optimal. Durch den gemeinsam gegründeten BioMedTec-Wissenschaftscampus werden alle Kompetenzen gebündelt und der Technologietransfer intensiv gefördert. Experten aus den unterschiedlichsten Disziplinen haben Forschungskooperationen initiieren können, die als dynamischer Motor für Innovationen eine nachhaltige Standortentwicklung bewirkt haben.

Eine gemeinsame Forschungsstrategie zur optimalen Nutzung der vorhandenen Kapazitäten

Die Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie und Zelltechnik ist über Projekte und Lehrveranstaltungen inhaltlich als auch personell eng mit der Universität zu Lübeck und der Fachhochschule Lübeck verknüpft. Einrichtungsleiter Professor Charli Kruse ist seit Sommer 2011 auch Inhaber des Lehrstuhls für „Medizinische und Marine Biotechnologie“ an der Universität zu Lübeck.

Im Rahmen des 2012 gegründeten BioMedTec-Wissenschaftscampus Lübeck wird eine gemeinsame Forschungsstrategie zur optimalen Nutzung der vorhandenen Kapazitäten abgestimmt.

Ziel des BioMedTec-Wissenschaftscampus ist die strategische Zusammenfassung aller am Standort Lübeck ansässigen Hochschulen, wissenschaftlichen Institutionen und industriellen Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen zwecks gemeinsamer Bildung von wissenschaftlichen Schwerpunkten zur Stärkung des Wissenschaftsstandortes Lübeck. BioMedTec steht hierbei für Innovationen auf den Gebieten der Medizin, Medizintechnik und Biotechnologie.

Seit ihrer Gründung hat die EMB gemeinsam mit ihren universitären Partnern bereits sehr erfolgreich im Bereich der Stammzellforschung und der regenerativen Medizin zusammengearbeitet.

Durch die Verknüpfung der medizinischen Expertise der Universität mit dem biotechnologischen Know-how der Fraunhofer EMB werden künftig innovative Therapiestrategien entwickelt. Die enge Nachbarschaft und der dadurch gewährleistete schnelle Austausch der beteiligten Forschungseinrichtungen am Standort stellen einen wichtigen Wettbewerbsvorteil dar.