Historie

Der Ausgangspunkt für die spätere Entwicklung der Fraunhofer-Einrichtung für Marine Biotechnologie und Zelltechnik (EMB) war die 2004 gegründete Fraunhofer-IBMT Arbeitsgruppe Zelldifferenzierung  & Zelltechnologie an der Universität zu Lübeck (UzL). Als Basis und Startimpuls dieser Gründung dienten neue Ergebnisse auf dem Gebiet der Stammzellforschung, die von der Arbeitsgruppe von Herrn PD Dr. Kruse erarbeitet wurden und aus denen sich nach Ansicht der Gründungspartner neue Wege der Isolation, Manipulation, In-vitro-Kultivierung und Nutzung von Stammzellen, die differenziertem Gewebe entstammen, ableiten lassen. Die Gründung der Fraunhofer EMB geht somit auf eine Initiative der Universität zu Lübeck sowie des Fraunhofer IBMT zurück. Gemeinsam sind sie übereingekommen, aus der damaligen Universitätsgruppe „Intrazelluläre Transporte“ eine Fraunhofer-Forschungsgruppe in Lübeck zu gründen. 

Diese Arbeitsgruppe bezog nach ihrer Gründung neue Räume im Multifunktionscenter (MFC) Lübeck, wo sie von 2004 bis 2008 erfolgreich arbeitete und verschiedene Projekte akquirierte, so dass sie in dieser Zeit von ursprünglich 2 auf 10 Mitarbeiter anwachsen konnte.

Aufgrund der erfolgreichen Entwicklung der Arbeitsgruppe wurde 2008 in einem gemeinsamen Kooperationsvertrag der Landesregierung von Schleswig-Holstein, der Fraunhofer-Gesellschaft (FhG) und der Universität zu Lübeck die neue Fraunhofer-Einrichtung gegründet. Als Bezeichnung für die Einrichtung wurde der Name „Einrichtung für Marine Biotechnologie“ vereinbart. Die 20 Mitarbeiter der AG bezogen größere Räumlichkeiten im Neubau des Medizinischen Gesundheitszentrums.

Zum Januar 2015 konnte die EMB dann das neu errichtete Gebäude auf dem Gelände des Hochschulcampus beziehen, wo ihr nunmehr 5.200 m² Nutz- und Arbeitsfläche zur Verfügung stehen. Die Mitarbeiterzahl konnte in dieser Zeit auf 65 Personen erhöht werden.

Die neu entstandene Einrichtung finanzierte sich anfangs in erster Linie über die Anschubfinanzierung des Landes Schleswig-Holstein, die Europäischen Union und über zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsaufträge öffentlicher und industrieller Auftraggeber. Seit 2013 ist die EMB in der 90:10-Finanzierung der Fraunhofer-Gesellschaft und finanziert sich seitdem wie alle anderen Fraunhofer-Institute über öffentliche und private Projekte und Aufträge.

Um die Kernkompetenz der Zelltechnik auch im Namen der Institution sichtbar zu machen, wurde die Einrichtung zum 01.01.2017 in "Fraunhofer Einrichtung für Marine Biotechnologie und Zelltechnik EMB" umbenannt.  

Die EMB ist heute über ihren geschäftsführenden Leiter Prof. Dr. Charli Kruse und sein Institut für Medizinische und Marine Biotechnologie an der Universität zu Lübeck in die technisch-naturwissenschaftliche und medizinische Fakultät eingebunden, an denen sie verschiedene Lehrverpflichtungen wahrnimmt. So werden an der Fraunhofer EMB zahlreiche Praktikanten, Bachelor- und Masterstudenten der Universität zu Lübeck als auch der Fachhochschule Lübeck betreut.